Eisenbahn-Epochen in der Schweiz / NEM 804 CH

1. Allgemeines
In der Entwicklungsgeschichte der Eisenbahn zeichnen sich deutlich Epochen ab, die durch technische Merkmale und wechselnde gesellschaftliche Strukturen gekennzeichnet sind. Die Epochen kommen sowohl im Streckenbild - z. B. im Bau- und Signalwesen - als auch in der Bauart, Farbgebung und Beschriftung der Fahrzeuge zum Ausdruck. Modellbahnanlagen sollten sich daher hinsichtlich ihrer Thematik, der Ausstattung und des eingesetzten Fahrzeugparks einer bestimmten Epoche zuordnen lassen.

2. Unterteilung
Bei den europäischen Eisenbahnen kann man aus der Sicht des Modelleisenbahners fünf Epochen unterscheiden (siehe NEM 800), die sich in der Regel aber nicht scharf abgrenzen lassen; vielmehr sind die Übergange fliessend und auf Teilgebieten unterschiedlich.
Zahlreiche zwischenzeitliche Veränderungen im Erscheinungsbild der Eisenbahnen erfordern eine weitere Unterteilung in Perioden.  Diese lassen sich jedoch wegen der unterschiedlichen Entwicklung in den einzeinen Ländern nicht einheitlich festlegen.  Diese Norm beschreibt die Epochen- und Perioden-Einteilung in der Schweiz.

3. Bezeichnung und Anwendung
Die Epochen werden nach NEM 800 mit römischen Ziffern benannt. Die Perioden werden durch kleine Buchstaben gekennzeichnet, die der Epochenbezeichnung hinzugefügt werden (Beispiel: "Epoche IV b"). Eine Epochen-Angabe ohne Zusatzbuchstabe soll sich auf die durch einen Stern (*) gekennzeichnete Periode beziehen. Sind Modelle einer anderen Periode zuzuordnen, so ist stets der Zusatzbuchstabe anzuwenden.
Herstellern von Modellbahnen und Zubehör wird empfohlen, auf eine epochengerechte Ausführung zu achten und in ihren Angebotslisten die betreffende Epoche anzugeben.


 

© Copyright by aku Modelleisenbahnen, Bergackerweg 12, CH-5243 Mülligen
Tel. +41 56 / 225 23 15, Telefax +41 56 / 225 28 08 E-Mail: info@aku-modelle.ch
Letzte Aktualisierung 9.9.2002